Wie kannst du dein Selbstvertrauen aufbauen?

Wie kannst du dein Selbstvertrauen aufbauen?
Wie kannst du dein Selbstvertrauen aufbauen?

Selbstvertrauen ist Voraussetzung für dein Erfolg und der Schlüssel zum Glück für jeden Menschen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Selbstvertrauen aufzubauen. Einer davon ist die regelmäßige Anwendung von Affirmationen. Affirmationen sind positive Aussagen, die dazu beitragen, deine Denkweise zu verändern und welche dir die Zukunft bringen, die du dir wünschst.

Wenn du gleich heute selbstsicherer und selbstbewusster werden willst, solltest du dir mindestens 5 Affirmationen aussuchen und sofort anfangen diese täglich durchlesen. Schon nach kurzer Zeit wirst du merken, dass dein Leben viel angenehmer und besser geworden ist. Und deine Träume werden irgendwann zur Wirklichkeit werden. Aber dafür ist es sehr wichtig, fest daran zu glauben, und niemals die Hoffnung zu verlieren.

Wenn du gleich heute selbstsicherer und selbstbewusster werden willst, solltest du dir mindestens 5 Affirmationen aussuchen und sofort anfangen diese täglich durchlesen.
Wenn du gleich heute selbstsicherer und selbstbewusster werden willst, solltest du dir mindestens 5 Affirmationen aussuchen und sofort anfangen diese täglich durchlesen.

Hier findest du einige Affirmationen, welche dir auf dem Weg zum Erfolg behilflich sein werden. Suche dir diejenigen aus, welche dich berühren, und lese diese mindestens 1x pro Tag durch.

  1. Ich liebe mich selbst für das, was ich bin.
  2. Ich kann werden was ich will.
  3. Ich wähle das Beste aus dem, was ich sein kann.
  4. Ich bin für mein Leben verantwortlich, und wenn ich das verstehe, mache ich positive Veränderungen darin.
  5. Ich bin verantwortlich für das, was ich bin.
  6. Ich sorge mich um meinen Körper.
  7. Ich schätze meine Zeit und meine Mühe.
  8. Jetzt werde ich falsche Beschränkungen los. Ich lehne negative Gedanken auf allen Ebenen des Bewusstseins ab. Ich mag es, negative Gedanken in positive umzuwandeln.
  9. Je öfter ich positiv denke, desto selbstbewusster werde ich.
  10. Jetzt denke ich, wie eine positive Person. Ich atme als positive Person. Ich wähle nur die besten Gedanken. Ich konzentriere mich auf die guten Seiten jeder Person, Ort und Sache.
  11. Ich fühle mich positiv und zuversichtlich.
  12. Ich bin zuversichtlich, voller Optimismus und Hoffnung, und freue mich auf neue Herausforderungen. Ich kann meine Träume verwirklichen.
  13. Ich wähle, selbstbewusst zu sein. Ich glaube an mich selbst.
  14. Jetzt fühle ich Selbstvertrauen. Ich glaube an mich selbst und meine Fähigkeiten. Ich strahle Selbstvertrauen aus und spreche zuversichtlich. Die Sprache meines Körpers projiziert Selbstvertrauen. Die Leute fangen mein Selbstvertrauen ein und das erlaubt ihnen, selbstbewusst zu sein.
  15. Jeden Morgen stehe ich mit einem Gefühl des Vertrauens auf.
  16. Jeden Tag werde ich selbstbewusster. Mit jedem Tag und in jeder Hinsicht bin ich meiner Stärke immer mehr bewusst. Ich genieße ein Gefühl des Selbstvertrauens und kann meine eigenen Entscheidungen treffen.
  17. Ich bin frei, das Leben zu wählen, das ich mir selbst wünsche. Ich habe das Recht, meinen Wünschen Vorrang zu geben. Ich kann Glück wählen, wann ich will, unabhängig von den Umständen. Ich benutze gerne das Wahlrecht.
  18. Ich bin flexibel und offen für Veränderungen in allen Bereichen meines Lebens.
  19. Angst ist nur ein Gefühl, ich kann es überwinden. Ich wende mich meinen Ängsten zu und lerne von ihnen.
  20. Mein Leben ist ein aufregendes Abenteuer. Ich erkunde gerne das Unbekannte.
TIPP!  9 Wege wie du es lernen kannst zu Selbstliebe und Selbstachtung zu finden
Mein Leben ist ein aufregendes Abenteuer. Ich erkunde gerne das Unbekannte.
Mein Leben ist ein aufregendes Abenteuer. Ich erkunde gerne das Unbekannte.

Du kannst gern auch deine eigenen Affirmationen schreiben. Dabei solltest du allerdings einige Regeln beachten. Affirmation sollte nicht zu lang sein, kurze Sätze reichen vollkommen aus. Außerdem musst du darauf achten, die Affirmationen positiv, bejahend zu formulieren. Du solltest sie niemals verneinend schreiben, da es dabei darum geht, was du willst, und nicht umgekehrt. Deine Affirmationen sollten völlig entgegengesetzt zu dem sein, womit du zur Zeit unzufrieden bist. Wichtig ist, dass deine Affirmationen mit Hilfe von Pronomen ich, meine, mich, mir, formuliert werden. Vermeide Abstraktionen, und benutze immer Präsens zur Bildung deiner Sätze.